Was sagt ein Tattoo WIRKLICH über dich aus?

Ich habe mit 18 mein erstes Tattoo bekommen und dann 32 Jahre gewartet, um ein weiteres zu bekommen. Inzwischen bin ich'm der Herausgeber von TatRing, einer Website für Körperkunst.

Was sagt ein Tattoo wirklich über einen Menschen aus? Was aktuelle Studien und Trends zeigen.

Was sagt ein Tattoo wirklich über einen Menschen aus? Was aktuelle Studien und Trends zeigen.

AFonte; Leinwand

Alles über dein Tattoo sagt etwas aus

Ein Tattoo ist wie eine Momentaufnahme einer Idee, eines Gefühls oder einer Erinnerung, die Sie für immer bei sich tragen möchten. Es's visueller Beweis dafür, dass etwas – oder jemand – wirklich passiert ist. Ob du das Tattoo bekommst, weil du'wieder Angst, Sie könnten vergessen, oder weil Sie wissen, dass Sie nie tun, Ihr Tattoo ist von Bedeutung voll. Es spricht dich einfach an.

Und es könnte "sprechen" auch für jeden, der es sieht. Ob es dir gefällt oder nicht, ein Tattoo tut es "sagen" etwas über seinen Träger. Wie jede Wahl der Kleidung oder Frisur, wenn es's auf dich und es's sichtbar, ist es etwas, in das die Leute hineinlesen. Auch wenn es nicht'Text, seine Platzierung, Größe, Farbe, Stil und das Bild selbst werden jedem, der sich dein Tattoo ansieht, verschiedene Ideen und Eindrücke vermitteln. Zwischen den Zeilen zu interpretieren und zu lesen liegt in der Natur des Menschen.

Dennoch gibt es einige altmodische Vorstellungen und Eindrücke über Tätowierungen und tätowierte Menschen, die nicht mehr gültig sind. Obwohl es immer noch einige Stigmata gibt, besonders gegen tätowierte Frauen, Die Wahrnehmung von Tattoos hat sich in den letzten 20 Jahren dramatisch verringert. Aktuelle Studien und Statistiken zeigen dramatische Wahrnehmungsverschiebungen.

Unter dir'Ich werde herausfinden, was ein Tattoo wirklich über eine Person aussagt.

Was ein Tattoo NICHT über dich aussagt:

Dass Sie Seemann, Krimineller, Gefangener, religiöser Eiferer oder im Militär sind. Früher waren es vor allem Seefahrer und Zellenbewohner, die sich tätowieren ließen, aber das ist offensichtlich nicht mehr der Fall. Jeder und seine Oma haben heutzutage Tätowierungen, und Tätowierungen sind nicht mehr für bestimmte Berufe reserviert oder von ihnen bevorzugt.

Dass du arm bist, ungebildet oder "Niedrige Klasse." Tattoos waren früher eine Sache der Arbeiterklasse, aber das'ist nicht mehr wahr. Tatsächlich braucht man heutzutage einen beträchtlichen Teil des Geldes, um sich einen talentierten Tätowierer leisten zu können, der etwa 150 US-Dollar pro Stunde verdient. Und Studien zeigen, dass Menschen mit Hochschulabschluss nur geringfügig seltener tätowiert werden als diejenigen ohne (27 % bzw. 33 %).

Dass Sie unprofessionell oder arbeitsunfähig sind. Es's Schätzungen zufolge haben fast vier von zehn Amerikanern (35 %) mindestens eine Tätowierung und die Arbeitslosenquote liegt bei 6,9 %. Das bedeutet, dass Millionen von Tätowierten erwerbstätig sind. Obwohl es'Es stimmt auch, dass fast 70 % der tätowierten Menschen ihre Tätowierungen bei der Arbeit verstecken'Ich habe keinen Job, das kannst du wahrscheinlich'kein Tattoo leisten!

Dass du geil oder promiskuitiv bist. Stellen Sie sich eine sexy Meerjungfrau vor, die auf einem Seemann tanzt's Bizeps oder a "Landstreicher-Stempel" die Stelle markieren. Früher hätten diese Tattoos vielleicht bedeuten können, dass ihre Träger für so ziemlich alles offen waren, aber dieser Eindruck verblasst. Obwohl es Beweise dafür gibt, dass Männer nehmen tätowierte Frauen immer noch als promiskuitiver wahr, die zunehmende Verbreitung von Tätowierungen lässt dieses Vorurteil verschwinden.

Dass du rücksichtslos oder impulsiv bist. Ein Tattoo ist nichts mehr für dich'd nur bekommen, wenn Sie betrunken waren. Tatsächlich bist du'Es fällt mir schwer, einen Tätowierer zu finden, der'Ich rede mit dir, wenn du betrunken bist. Eine Umfrage unter 458 College-Studenten bestätigte, dass die meisten Monate gebraucht hatten, um ihre Tätowierungen zu planen, ihre Tätowierer auszuwählen und für das Verfahren zu sparen.

Dass du rebellisch oder bedrohlich bist. Die Tattoos von heute stehen nicht mehr für Rebellion, Antagonismus oder kulturelle Entfremdung. Sie'nicht nur für harte Jungs. Die meisten Tätowierten sehen ihre Körperkunst eher als Zeichen persönlicher Auszeichnung oder als Ausdruck von Wut.

Was sagt denn ein Tattoo aus??

Was dein Tattoo über dich aussagt

  1. Du hast einen starken "Selbstwahrnehmung" (Erfahre weiter unten, was das bedeutet).
  2. Sie passen Ihren Körper an, um seine Eigenverantwortung auszudrücken oder zu erleben.
  3. Für Sie ist Kunst nicht nur ein Interesse, sie hat Priorität.
  4. Du machst dir keine Sorgen (oder versuchst es dir nicht zu machen) wegen der negativen Aspekte.
  5. Sie sind bereit zu bereuen und Fehler zu machen. Ängste nicht'Ich kontrolliere dich nicht.
  6. Sie beziehen sich stark, vollständig, tief, heulend auf eine Idee, ein Bild oder einen Satz.
  7. Sie wagen!
  8. Du bist mit Schmerzen in Ordnung. Du weißt, wie man damit umgeht.
  9. Du denkst, du wirst dich für immer so fühlen (oder möchtest dich für immer an dieses Gefühl erinnern).
  10. Dort'Ist etwas (oder jemand), das du tust'nicht vergessen wollen.
  11. Sie identifizieren sich stark mit Ihrer Kultur (wie klein oder groß sie auch ist).

Bitte beteiligen Sie sich an der Diskussion, indem Sie an den folgenden Umfragen teilnehmen!

was-sagt-ein-tattoo-wirklich-über-dich

Jon Sailer über Unsplash

1. Du hast ein starkes Selbstwertgefühl

Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass die meisten Menschen, ob tätowiert oder nicht, a Tattoo als Ausdruck von Einzigartigkeit. Heutzutage betrachten noch mehr Menschen Tätowierungen als einzigartige Unterscheidungsmerkmale, eine Möglichkeit auszudrücken, was eine Person von anderen unterscheidet.

In der Psychologie, "Selbstwahrnehmung" ist definiert als wie Sie sich selbst sehen und über Ihre persönlichen Eigenschaften, Überzeugungen und Ziele denken. Es's ist sich seiner selbst bewusst, aber es'Es geht nicht um Ego. Ihr Selbstwertgefühl umfasst sowohl Ihre 'innere' und 'äußere' sich selbst – wie du dich von außen und von innen siehst – es's wie andere dich erleben kombiniert mit wie du dich selbst erlebst. Wenn diese Perspektiven zusammentreffen, beginnt Ihr wahres Selbstgefühl.

Im Laufe des Lebens beginnst du, dich von deiner Umgebung zu unterscheiden, Vorlieben zu entwickeln und deinen Wünschen zu folgen. Mit anderen Worten, Sie beginnen, sich selbst herauszufinden und zu verstehen, was Sie von anderen unterscheidet. Dieser Prozess der Selbstfindung führt Sie zu Schlussfolgerungen, die sich eindeutiger anfühlen; Muster werden sichtbar und Dinge, die einst vage oder verwaschen waren, werden stark. Wenn du anfängst zu sehen, was dich zu DIR macht, ist ein Tattoo eine Möglichkeit, dieses Du-sein zu beschreiben.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

was-sagt-ein-tattoo-wirklich-über-dich

Mary Pokatova über Unsplash

2. Sie wollten Ihren Körper anpassen oder zum Ausdruck bringen

Sie werden mit dem Körper geboren, den Sie haben. Sie tun nicht'Sie können es nicht auswählen, aber Sie können es nach Belieben dekorieren.

Viele Tätowierte verwenden Tätowierungen, um sich selbst zu formen, Wünsche zu manifestieren, zu nehmen "Eigentum" ihrer Erfahrung, ihre Körper beanspruchen oder zurückfordern und die Kontrolle über ihr eigenes Leben ausüben.

Manchmal ist ein Tattoo auch eine Möglichkeit, eine Krankheit oder eine Verletzung zu heilen wie PTSD oder zu von einem sexuellen Trauma erholen. In diesen Fällen kann sich eine Person ein Tattoo stechen lassen, um die Macht zurückzuerlangen oder Autonomie zurückzugewinnen.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

3. Kunst hat für Sie Priorität

Manche Leute denken, Kunst sei nur Dekoration und Flaum, ohne jede wirkliche Bedeutung. Aber andere nehmen die Kunst sehr ernst. Viele echte Kunstliebhaber der Kunst geben ihr Geld auf die Lippen und investieren irgendwann in ein Tattoo.

Natürlich, was eine Person nennt "Kunst" könnte ganz anders sein als jemand anderes's Idee, aber immer noch: Wenn du jemanden träumst, entworfen und beauftragt hast, ein Tattoo nur für dich zu kreieren, wenn du den Schmerz ertragen hast, es machen zu lassen, dann legst du wahrscheinlich einen hohen Wert auf Bildsprache und Kunstfertigkeit.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

was-sagt-ein-tattoo-wirklich-über-dich

Markus Stephen Griffiths über Unsplash

4. Sie machen sich keine Sorgen über die Negative

Ein Tattoo kann nicht nur eine Möglichkeit sein, die Kontrolle über sich selbst auszuüben, sondern auch eine Erinnerung daran, dass wir keine Kontrolle haben.

  • Wir tun es'Wir können nicht kontrollieren, wie andere uns wahrnehmen, und ein Tattoo kann von einigen immer noch als etwas Ausgefallenes, Riskantes oder Schmutziges wahrgenommen werden. Wenn du ein Tattoo bekommst, hast du gewonnen'hat keinen Einfluss darauf, wie die Leute es sehen oder was sie'werde nachdenken. Das ist nur gegeben.
  • Ein Tattoo wird nie genau so, wie Sie es sich vorgestellt haben, und jeder, der eines bekommt, musste sich mit dieser Tatsache abfinden. Selbst wenn Sie sich selbst tätowiert haben, ist das Endprodukt wahrscheinlich anders, als es in Ihrem Kopf aussah!
  • Alle Tattoos verblassen, verzerren und bluten im Laufe der Zeit. Wenn Sie also eines bekommen, investieren Sie wissentlich in etwas, das sich mit zunehmendem Alter ändert.

Die Entscheidung, sich tätowieren zu lassen, ist eine Entscheidung, sich nicht von diesen möglichen Negativen kontrollieren zu lassen. Mit anderen Worten, Sie sind optimistisch – oder zumindest realistisch! – was die Funktionsweise der Welt angeht, und Sie haben sich entschieden, sich nicht von Ängsten beherrschen zu lassen.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

was-sagt-ein-tattoo-wirklich-über-dich

Jassir Jonis über Unsplash

5. Du bist bereit zu bereuen

Dein Geschmack wird sich ändern, dein Körper wird sich ändern, er wird gewinnen'Es wird nicht so, wie Sie es geplant haben usw. usw. usw. Aber das alles spielt keine Rolle, denn Sie sind nicht nur bereit, es zu bereuen, sondern haben sich wahrscheinlich entschieden, es NICHT zu bereuen. Nein "meldet sich!"

Wie verschiedene Tätowierte es ausdrücken:

  • "Du bereust ein Tattoo nur, wenn du nicht akzeptierst und vergibst, wer du in der Vergangenheit warst."
  • "Solange du akzeptierst, wer du warst, als du das Tattoo bekommen hast, sind Tattoos nur Markierungen für verschiedene Punkte deines Lebens."
  • "Im Wesentlichen ist es nicht so, dass mein Freund sich tätowieren ließ, weil er sich selbst besser kannte als ich mich selbst. Es ist so, dass er die Tatsache, dass er sich ändern wird, mehr verzeiht. Ich sah Tätowierungen als eine dauerhafte Wahrheit über mich selbst, mein Freund sah Tätowierungen als Momentaufnahmen verschiedener Momente in seinem Leben an."

Studien zeigen das Die meisten Leute bereuen ihre Tattoos nicht. Denn selbst wenn sie sich ändern, tun sie es nicht'Bereue nicht die Menschen, die sie einmal waren, und sie tun es nicht'Sie schämen sich nicht für ihre Vergangenheit. Wie Bob Ross sagt: "Wir tun es'keine Fehler machen, nur glückliche kleine Unfälle."

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

was-sagt-ein-tattoo-wirklich-über-dich

Alexey Demidov über Unsplash

6. Sie identifizieren sich stark mit einer Idee, einem Bild oder einem Satz

Sie haben sich so sehr um dieses Konzept, Wort oder Symbol gekümmert, dass Sie es für immer in Ihren Körper eingraviert haben. Es ist jetzt buchstäblich ein Teil von dir.

Ihre Gefühle darüber, was Ihr Tattoo darstellt, waren nicht zweifelhaft oder lauwarm oder zahm. Dieses Tattoo war eine ernsthafte Verpflichtung: todernst, für immer ernst, einen Ring drauf ernst. Dieses Tattoo wollte man jeden Tag für den Rest seines Lebens sehen, darüber nachdenken und sich daran erinnern.

Und da'Es ist etwas zu sagen, dass man sich so stark fühlt, das leidenschaftlich identifiziert, das voll und ganz einsetzt und es durchzieht, indem man sich tätowieren lässt.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

was-sagt-ein-tattoo-wirklich-über-dich

Jeremy Alford über Unplash

7. Du wagst es

Faulkner sagte "Sie können nicht zu neuen Horizonten schwimmen, bis Sie den Mut haben, das Ufer aus den Augen zu verlieren." Brené Brown formuliert es so: "Du kannst Mut wählen, du kannst Trost wählen, aber du kannst'wähle nicht beides." Laut Coco Chanel, "Der mutigste Akt ist immer noch, selbst zu denken. Laut."

Manche nennen es Leichtsinn, andere nennen es Mut. Es braucht ein gewisses Maß an Chuzpe, Mut und Nerven, um unter die Nadel zu gehen.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

8. Du bist mit Schmerzen in Ordnung

ich'm nicht sagen, dass Sie'bin ein Masochist, aber ich sage, dass du'Ich werde wahrscheinlich den Gom Jabbar Test in Dune bestehen. Ein Tattoo zeigt, dass Sie bereit sind, ein wenig Schmerzen zu ertragen, um das zu bekommen, was Sie wollen. Du bist in der Lage zu setzen "Willenssache" und Kontrolle Ihrer reflexartigen Reaktion auf Schmerzen. Du weißt, dass man sich manchmal, um etwas Gutes zu erreichen, durch einige grobe Dinge quälen muss.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

was-sagt-ein-tattoo-wirklich-über-dich

Devon Divine über Unsplash

9. Du denkst, du wirst dich für immer so fühlen

Entweder dachten Sie, Sie würden sich für immer so fühlen, oder Sie wollten sich für immer an dieses Gefühl oder diese Idee erinnern. In jedem Fall repräsentiert das Tattoo etwas Beständiges, etwas, von dem Sie dachten oder hofften, dass es sich nie ändern würde. Dass'warum es'Es ist manchmal schwer, sich für ein Tattoo zu entscheiden, weil du etwas willst, das du gewonnen hast't herauswachsen, müde werden oder sich eines Tages peinlich fühlen. Es steht für eine Treue zu einer Idee und ein dauerhaftes Bekenntnis zu dem, was es darstellt.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

10. Da's Etwas, das du tust't Willst du vergessen

Viele Menschen lassen sich tätowieren, um sich an etwas zu erinnern. Es'Es ist wie ein Schnappschuss oder ein verbale Mantra oder eine Gebetsperle, ein Bild, das dich immer wieder daran erinnert. Es könnte eine Geschichte erzählen, die du nicht tust'nicht vergessen, dir ermöglichen, einen wichtigen Moment noch einmal zu erleben oder dich an jemanden zu erinnern, den du liebst.

Es hat etwas, eine Idee in Worte oder Bilder zu fassen, die sie länger hält. Man sagt, wenn man sich an etwas wirklich erinnern möchte, sollte man es aufschreiben, und wenn man ein Foto von etwas macht, bleibt die Erinnerung eher hängen.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

was-sagt-ein-tattoo-wirklich-über-dich

Jennifer Marquez über Unsplash

11. Du identifizierst dich stark mit deiner Kultur

Ein Tattoo ist nicht nur ein starkes Symbol für Individualität, sondern kann auch eine Identifikation mit einer Gruppe zeigen. Wie Oliver Wendell Holmes sagte, "Wir sind alle in unseren Wiegen mit dem Glauben unseres Stammes tätowiert; die Aufzeichnung mag oberflächlich erscheinen, aber sie ist unauslöschlich.“ Mit anderen Worten, die Gruppen, denen wir angehören – große und kleine – formen, wer wir sind.

Ob es ein Mikrokultur (wie eine Freundesgruppe, Familie, Nachbarschaft, Hobby, Job, Schule, Team oder Organisation) oder a Makrokultur (Ihre Rasse, ethnische Zugehörigkeit, Ihr Land, Ihre politische Partei oder Ihre Sprache), Sie sind ein Teil Ihrer Kultur und Ihre Kultur ist ein Teil von Ihnen.

Wenn du ein Tattoo hast, beantworte bitte diese Frage:

Sie nicht'Behalten Sie die Kontrolle darüber, was Ihr Tattoo über Sie aussagt

Du hast vielleicht keine Kontrolle darüber, was dein Tattoo über dich sagt (manche Dinge liegen im Auge des Betrachters, wie es heißt), ABER du hast die Kontrolle darüber, was du über dein Tattoo sagst. Letztlich ist es egal, was andere denken. Am Ende zählt nur deine Interpretation.

Quellen:

© 2021 A Fonté