Sollten Tätowierungen am Arbeitsplatz erlaubt sein?

Lynsey hat in den letzten zehn Jahren eine Sammlung von Tattoos und Piercings zusammengetragen. Ihre Tipps zur Körpermodifikation basieren auf persönlichen Erfahrungen.

Banker? Oder Zooassistent?

Banker? Oder Zooassistent?

Als bekennender Tattoo-Süchtiger war ich mir oft der möglichen Folgen einer solchen Sammlung bewusst. Ich weiß, dass Tätowierungen dauerhaft sind und nicht jedermanns Sache ist's geschmack, aber das sollte'Hat keinen Einfluss auf meine Fähigkeit, bestimmte Dinge zu tun, richtig?

Ich weiß, dass Tätowierungen in westlichen Ländern in der Vergangenheit selten waren, außer bei Matrosen, Zirkusvorstellungen und Prostituierten (oder "Damen der Nacht"). Aus diesem Grund entstand die Idee, dass jede Frau mit einer Tätowierung ein Freak oder eine Hure ist. ich'Ich möchte daran denken, dass heutzutage das Stigma weg ist und die Menschen unsere Freiheit akzeptieren können, sich auszudrücken.

Diskriminierung von Tattoos gibt es immer noch

Leider gibt es immer noch Diskriminierung von Tattoos, trotz ihrer wachsenden Popularität! Ich hatte im Laufe der Jahre viele Jobs, bei denen Tätowierungen jederzeit abgedeckt werden mussten – sogar an Tagen, an denen man sich anziehe. Und ich kann dir sagen, mitten im Sommer einen Pullover für eine 12-Stunden-Schicht zu tragen, ist nicht'nicht hübsch!

Es tut mir auch leid, sagen zu müssen, dass ich für Positionen übersehen wurde, obwohl ich gut qualifiziert und erfahren bin, und ich kann nur denken, dass die Tätowierungen ein Problem waren, trotz meiner Bereitschaft, sie zu verdecken. Meine Tattoos beeinflussen weder meine Gehirnfunktion, noch verändern sie meinen Charakter in irgendeiner Weise.

Tattoos und Firmenstandards

Andererseits kann ich verstehen, dass sich ein Unternehmen als professionell präsentieren möchte. Vielleicht könnte eine schlecht gestaltete Tinte davon ablenken. Aber gleichzeitig, solange meine Tattoos nicht anstößig sind, warum sollte ich dann an einem heißen Tag die Folter eines klammen Pullovers ertragen müssen? Vor allem in einem Callcenter, in dem Sie niemand aus Ihrem Kundenstamm sieht!?

Manche Tattoos können dich arbeitslos machen

Ich verstehe total, warum manche Leute'Die Wahl der Tätowierungen kann sie etwas arbeitslos machen oder zumindest ihre Chancen einschränken. Zum Beispiel Dennis Avner, der "Katzenmann" aus Nevada (siehe Foto oben), sieht vielleicht fehl am Platz in einer Bank aus, passt aber gut in einen Zoo. Lucky Diamond Rich, der am meisten tätowierte Mann der Welt (siehe Foto unten), mag beim Verkauf von Versicherungen von Tür zu Tür fehl am Platz aussehen, aber sein Stil funktioniert gut für einen Tätowierer oder in Tattoo-Shows.

Versicherungsvertreter? Oder Tätowierer?

Versicherungsvertreter? Oder Tätowierer?

Offensive Tattoos können schlecht fürs Geschäft sein

Wer Nazi-Symbole oder satanische Radierungen im Gesicht hat, kann sich kaum wundern, wenn er sie trägt'kein Vorstellungsgespräch bestehen. Ebenso diejenigen mit Regenbögen oder Sternen, die aus ihren Augen fallen. Tut es nicht'Es sieht nicht professionell aus, solche Leute zu haben, die ein Unternehmen repräsentieren. Oberhalb des Dekolletés oder unterhalb der Handgelenke sage ich generell nichts – dann kann es wenigstens abgedeckt werden!

Diese anstößigen Tattoos können auch geschäftsschädigend sein, wenn potenzielle Kunden den Mitarbeiter wahrnehmen's Überzeugungen sind die gleichen wie die der Arbeitgeber. NS'Ich glaube nicht, dass ein Partyplaner mit einem Hakenkreuz-Tattoo gut ankommen würde, um eine Bar Mizwa zu organisieren.

Gut gestaltete Tattoos sind Kunstwerke

Aber. Wenn Tattoos gut entworfen und ausgeführt werden, sind sie Kunstwerke. Ich betrachte meine eigene Tintensammlung gerne als meine kleine Kunstgalerie, die ein bisschen eine Geschichte erzählt. Sie're auch ein guter Gesprächsstarter: "Tun sie weh?," "Empfehlen Sie einen bestimmten Künstler?," usw. Wenn überhaupt, kann ein guter Chat dem Geschäft helfen.

Das nutzt die Polizei zu ihrem Vorteil. Die Polizei darf jetzt Unterarmtätowierungen zeigen, wenn sie welche haben, während sie zuvor ein langärmliges Hemd tragen mussten. Wieso den? Weil sie merken, dass sie dadurch menschlicher, zuverlässiger, sympathischer erscheinen.

Lassen'Seien Sie ehrlich, wenn ein Polizist Ihre Vorlieben mag, bedeutet dies, dass Sie etwas gemeinsam haben – daher erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich ihm anvertrauen. Andererseits hätte ein Polizist mit einem Terroristen-Tattoo wahrscheinlich den gegenteiligen Effekt. Deshalb wird Urteil verwendet. Es gibt kein pauschales Verbot.

Die Probleme mit Pauschalverboten

Ich kann verstehen, warum es einfacher ist, solche Dinge pauschal zu verbieten. Es'Es ist einfacher, eine Regel für alle durchzusetzen, als eine Klage wegen Diskriminierung zu riskieren.

Wenn meine Sammlung von Tattoos jedoch nicht'Nicht beleidigend, warum dann?'t Ich habe sie ausgestellt? Warum sollte ich für einen Job zugunsten einer halb so qualifizierten Person übersehen werden? Oder sogar gezwungen sein, bei Temperaturen, bei denen meine Kollegen Westen tragen, langärmelige Kleidung zu tragen?

Ich bin verantwortlich mit meiner Wahl der Tätowierungen. Ich wähle Designs, die es können't leicht beleidigend, und ich platziere sie an Orten, die bei Bedarf abgedeckt werden können. Sie mögen nicht für jeden sein's geschmack, aber das geht nicht'nicht, dass sie jemanden beleidigen würden.

Hoffnungen auf Tattoo-Akzeptanz in der Zukunft

Ich würde mir vorstellen, dass es in Zukunft einen Arbeitgeberwechsel geben wird' Einstellungen gegenüber Tätowierungen am Arbeitsplatz und dass die Akzeptanz weit verbreitet sein wird. Bis dahin muss ich versichert bleiben, um erwerbstätig zu bleiben.

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen und Gewissen des Autors korrekt und wahr und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.

© 2012 Lynsey Hart

Kommentare

Hari Prasad S aus Bangalore am 17. September 2017:

Interessante Lektüre. In Indien tätowierten viele Menschen ihre Väter oder ihre Mutter's Namen. Heutzutage's die sehr ausgefeilten sind bei der Jugend beliebt. Tattoos hier Oase'In vielen Berufen noch kein Tabu geworden.

– har

Lynsey Hart (Autor) aus Lanarkshire am 26. Oktober 2016:

Sicherlich könnte ein Stammesdesign oder eine Blume'nicht einmal die anstößigsten Menschen beleidigen. Sie haben ein Recht auf Ihre Meinung, aber ich muss sagen, dass eine solche Angst vor Beleidigung an schlicht und langweilig grenzt. Wenn Sie technisch werden wollen, kann ein Knöchel an manchen Stellen verletzen, aber das bedeutet nicht, dass ich meinen bedeckt halten werde! Und wenn jemand der Meinung ist, dass ein so harmloses Design überhaupt anstößig ist, wäre meine erste Reaktion, ihn zu fragen, ob er weiß, in welchem ​​​​Jahrhundert er lebt!

Solange es nicht ist'Es ist nicht anstößig für die Massenbevölkerung eines bestimmten Unternehmens / Landes, es sollte wirklich'kein Problem sein.

Sogar Polizisten dürfen sich heutzutage tätowieren, um für die breite Öffentlichkeit zugänglicher zu sein.

Jay am 26. Oktober 2016:

Es tut uns leid. Werde widersprechen müssen. Ich muss mich der Pauschalpolitik anschließen, denn es sei denn, Sie können ein völlig objektives Kriterium aufstellen, nach dem Sie ein Tattoo messen können's Grad der Offensive (was geradezu unmöglich ist). Es gibt alle möglichen verschiedenen Menschen und Kulturen auf der Welt, und man weiß NIEMALS, was für jemanden als beleidigend empfunden werden könnte. Zum Beispiel könnte eine buddhistische Tätowierung für einen Rakhine-Muslim in Myanmar völlig beleidigend sein, da er derzeit unter harten Vorurteilen und ethnischen Säuberungen durch die Myanmar-Buddhisten steht. Buddhismus, eine Spiritualität/Religion, die viele Menschen für eine eher friedliche Religion halten, ist sogar in der Lage, Menschen zu beleidigen, also was gibt es sonst noch?'nicht bewusst? Wir versuchen also, mit einer Pauschalpolitik auf die Gesamtheit der Massen einzugehen. Denn wer beurteilt, ob etwas anstößig ist, sondern die Person, die das fragliche Ding wahrnimmt?

Lynsey Hart (Autor) aus Lanarkshire am 22. Oktober 2013:

Ja, ich habe gerade einen neuen Job bekommen – es ist in einem Callcenter – und ich kann dort meine Piercings und Tattoos zeigen! Ich bin im Himmel!!!! Danke für den Kommentar x

freecampingaussie aus Südspanien am 22. Oktober 2013:

Als ich als Telemarketer arbeitete, bemerkte ich, dass dort viele Leute mit Tattoos waren !

Lynsey Hart (Autor) aus Lanarkshire am 11. September 2013:

Sehr wahr, Zoe, aber leider das'So ist die Gesellschaft eben. Dass'Deshalb versuche ich, es von beiden Seiten zu sehen. Aber da ich selbst tätowierte Person bin, tue ich es nicht'Ich denke nicht, dass es der richtige Weg ist. Heute's Welt sollte es definitiv mehr Freiheiten rund um das Thema geben!

Zoe am 11. September 2013:

ich glaube, dass tätowieren und/oder piercings an einem arbeitsplatz laut sein sollten, es sei denn, es geht um lebensmittel, dann kommen piercings nicht in frage, tätowierungen haben für manche menschen eine bedeutung für jemanden oder etwas besonderes. mit anstößigen Tattoos, dann sollten sie abgedeckt werden. Ich habe mehrere Tattoos, wenn ich bei der Arbeit bin. Ich bekomme immer gute Kommentare, auch von älteren Damen oder Männern über 60. Die Leute sollten'urteile nicht nach dem Aussehen anderer.

Lynsey Hart (Autor) aus Lanarkshire am 30. Dezember 2012:

Danke Mama, ich schätze deine Zeit und deinen Input.

Mann aus Modesto aus Kiew, Ukraine (ehemals Modesto, Kalifornien) am 30. Dezember 2012:

Um ehrlich zu sein, werden die MEISTEN Menschen von JEDEM Tattoos stark abgeschreckt. Ein junger Mann in einer örtlichen Kirche brauchte ein neues Hemd für seinen Job bei Pizza Hut. Es musste langärmelig sein, um sein Unterarmtattoo zu bedecken. Unternehmensregeln.

Sie tun das, weil viele, viele Menschen von Tattoos beleidigt sind.

Ich habe im Laufe der Jahre viele Leute eingestellt. Ich stelle nur nach EINEM Hauptprinzip ein: Wenn mir die Person sofort gefällt, stelle ich sie ein und sie funktionieren großartig. Wenn mir die Person auf Anhieb nicht gefällt, tue ich es nicht't stellen sie ein. Berufserfahrung, Ausbildung … sie tun es nicht't egal. Was zählt, ist ein geschlossenes Team, das zusammenarbeiten kann; Ein starkes und produktives Umfeld führt zu einem guten Geschäft.

Tattoos oder keine Tattoos, es hat nie einen Unterschied gemacht. Meine Kunden haben jedoch nicht'egal, auch nicht. Ich besaß Coffeeshops in Philadelphia, in der Nähe der Kunst- und Studentenszene.

Interessanter Artikel, so gestimmt.

Lynsey Hart (Autor) aus Lanarkshire am 22. November 2012:

Ja, aber ich habe ihn als Beispiel für das Extrem benutzt. Ich sprach auch über diejenigen mit anstößigen Tattoos. Ich kann verstehen, warum das die Leute abschrecken würde, aber sicherlich keine anständigen Tattoos?

William E. Krill Jr aus Hollidaysburg, PA am 22. November 2012:

Vielleicht so, Tattoo-Vorurteil, aber wenn man sich das Bild oben in Ihrem Artikel ansieht, würde man zu Recht vermuten, dass etwas zutiefst … gestört ….

Lynsey Hart (Autor) aus Lanarkshire am 22. November 2012:

Vielen Dank! Es gibt so viele Leute, die denken, dass du wegen der Körperkunst ein schlechter Mensch bist, du'hast recht. Es's schockierend! Danke für den Kommentar! 🙂

Randi Benlulu aus Mesa, AZ am 21. November 2012:

Die Gesellschaft ist verdammt lustig, isn'nicht? Vor ungefähr 5 Jahren fehlte der Ärztin, mit der ich zusammenarbeitete, etwas in ihrer Praxis. Ihre sofortige Reaktion war, anzunehmen, dass das Mädchen mit den Piercings und Tätowierungen die Schuldige war. Meine Meinung zu dieser Ärztin sank an diesem Tag erheblich, aber leider war sie es nicht't allein. Menschen neigen dazu, zu urteilen. Ich bewundere und respektiere deine Bereitschaft, deine Tattoos während der Arbeit zu bedecken. Ein Arbeitgeber könnte't und sollte'nicht mehr verlangen! Toller Hub! Up, nützlich und interessant!